JavaScript muss erlaubt sein, um diese Seite sehen zu können.

Stammbaumdrucker 8 Premium Handbuch

Navigation: Die Dialoge > Personendaten bearbeiten > Daten der Person

 

Partner und Kinder

Scroll Vorherige Startseite Nächste Mehr

Menü

Werkzeugleiste

Tastaturkürzel

Personendaten

Strg + B

Anleitungs-Video ansehen Anleitungs-Video ansehen

Anleitungs-Video ansehen Anleitungs-Video ansehen Anleitungs-Video ansehen

Hinweis 1: Der Stammbaumdrucker arbeitet mit eindeutigen Partner-/Partnerschafts- und Kind-Nummern, die auf dieser Registerkarte vor dem Anlegen von Datensätzen für Partner und Kinder eingestellt werden müssen. Dazu dienen die Registerkarten-Reiter Partner x und Kind x sowie das Drehfeld Für den Partner ist dies die Partnerschaft Nr. [x]; eine nachträgliche Änderung ist aber möglich (Schaltfläche Partner-/Kinder-Reihenfolge ändern...). Die Partner- und Kinder-Reihenfolgen richten sich also nicht nach der Reihenfolge der Dateneingabe, sondern nach der jeweiligen Partner-/Partnerschafts- oder Kind-Nummer.

Auf der Unter-Registerkarte Partner und Kinder gibt es die zwei Verwandtenbereiche Partner und Kind zur Anlage neuer Datensätze für Verwandte. So wird die Verwandtschaftsstruktur automatisch aufgenommen. In den Verwandtenbereichen gibt es eine Schaltfläche anlegen, mit der Sie einen neuen Datensatz für den entsprechenden Verwandten anlegen, nachdem Sie zunächst nur dessen Nachnamen, Vornamen sowie evtl. Geburtsnamen und Geschlecht eingegeben haben. Vor dem Anlegen eines Partner-Datensatzes sollte auch der Status der Partnerschaft bestimmt werden. Zur Vervollständigung der Daten wird nach einem Klick auf die Schaltfläche anlegen der neu angelegte Datensatz auf der ersten Registerkarte Daten der Person, Unter-Registerkarte Merkmale und Ereignisse, angezeigt.

Hinweis 2: Wenn eine Baumansicht angezeigt wird und man einen Datensatz für eine weitere Person angelegt hat, erscheint die neue Person nicht automatisch in der Baumansicht, auch wenn sie nach den Verwandtschaftsverhältnissen dort zu erwarten ist. Neue Personen können in Baumansichten nur erscheinen, wenn die Baumansicht neu erzeugt wird. Nur beim Erzeugen einer Baumansicht wird die Verwandtschaftsstruktur ermittelt und in der Grafik dargestellt.

 

Änderungen in der Verwandtschaftsstruktur werden nicht automatisch in die Baumansichten auf anderen Registerkarten übernommen, die aktuell nicht sichtbar sind. Diese Baumansichten müssen nach Anzeige der jeweiligen Registerkarte manuell neu erzeugt werden.

Wenn bereits Partner/Partnerschaften oder Kinder eingegeben wurden, werden die entsprechenden Registerkarten Partner x oder Kind x durch einen führenden Punkt auf dem Reiter gekennzeichnet.

Änderungen an den Partnerschaftsdaten werden auf den Registerkarten-Reitern Partner x durch ein hinten stehendes Sternchen * gekennzeichnet; außerdem wird bei Änderungen des Partnerschaftsstatus und von Ehedaten im Titelbalken des Fensters das Wort geändert ausgegeben. Änderungen an den Kinddaten werden auf den Reitern Kind x durch ein hinten stehendes Gradzeichen ° gekennzeichnet. Da jedes Kind zu einer bestimmten Partnerschaft gehört, wird das Gradzeichen auch auf dem entsprechenden Reiter Partner x zugefügt. Auf den Reitern für Partner können also zwei Änderungs-Zeichen erscheinen: Das Sternchen * für Partnerschaftsdaten geändert und das Gradzeichen für Kinddaten geändert.

Existiert bereits ein Datensatz für einen Verwandten, heißt die Schaltfläche nicht mehr anlegen, sondern editieren (bearbeiten), und ein Klick auf sie führt zur Anzeige des Datensatzes des Verwandten auf der ersten Registerkarte Daten der Person, Unter-Registerkarte Merkmale und Ereignisse. Die Navigations-Schaltflächen mit den Pfeilen sind aktiviert und gestatten die schnelle Navigation in der Verwandtschaftsstruktur. Mit ihnen wird für den Datensatz des Verwandten nicht die Unter-Registerkarte Merkmale und Ereignisse angezeigt, sondern die Unter-Registerkarte Partner und Kind bleibt im Vordergrund; dadurch können Sie sofort wieder auf die gleiche oder eine andere Navigations-Schaltfläche klicken. Diese Navigationsmethode ist aber nur für kurze Strecken sinnvoll; zusätzlich gibt es in diesem Dialog unten die Schaltfläche Datensatz wählen... sowie im Menü Baumansicht die Funktion Person in der Baumansicht suchen....

Des weiteren können im Partnerbereich die Ehedaten (Heiratsdaten und evtl. Scheidungsdaten) eingegeben werden. Diese Daten werden mit der Schaltfläche DS übernehmen und nicht zusammen mit der Anlage eines Partner-Datensatzes mit der Schaltfläche anlegen übernommen.

Falls nur einfache Heiratsdaten ohne Unterscheidung bezüglich Standesamt und Kirche vorliegen, ist das Optionsfeld einfach zu markieren und sind das Heiratsdatum und/oder der Heiratsort in die oberen Datenfelder einzugeben. Falls zugeordnete Daten für eine standesamtliche und/oder für eine kirchliche Trauung vorliegen, ist das Optionsfeld Standesamt und Kirche zu markieren; in die oberen Datenfelder (gekennzeichnet mit S) werden die standesamtlichen Daten eingegeben, in die unteren Datenfelder (gekennzeichnet mit K) werden die kirchlichen Daten eingegeben.

Zu den Heiratsdaten gehört auch das Datenfeld Trauzeugen. Hier können bis zu neun Trauzeugen in zwei verschiedenen Methoden dokumentiert werden: Entweder durch Angabe von Datensatznummern als Verweis auf die Datensätze der Trauzeugen oder durch Angabe der Namen. Zwischen den Trauzeugen muss ein Komma oder ein Semikolon stehen, je nach der Einstellung in den Programm-Optionen, Registerkarte Diverses. Datensatznummern müssen als Zahl in Form einer lückenlosen Ziffernfolge angegeben werden; alle Eingaben, die nicht nur aus Ziffern bestehen, werden als Namen angesehen. Mit der Navigations-Schaltfläche mit dem Pfeil nach rechts wird ein Auswahlmenü geöffnet, mit dem direkt zu jeder der aufgeführten Datensatznummern gesprungen werden kann.

Es wird empfohlen, für alle Trauzeugen Datensätze anzulegen und hier nur die Datensatznummern anzugeben. Das hat den großen Vorteil, dass bei einem späteren Gedcom-Export je nach Bedarf des importierenden Programms beide Methoden zur Verfügung stehen, denn aus dem Datensatz kann der Name entnommen werden, aber aus einem Namen kann keine Datensatznummer hergeleitet werden. Die jeweilige Methode für den Gedcom-Export ist dann in den Gedcom-Optionen, Registerkarte Trauzeugen-Codierung, auszuwählen.

Will man ein Adoptivkind zuordnen, muss das Kontrollfeld Adoptivkind markiert werden, bevor man einen bereits gespeicherten Datensatz eines Adoptivkinds wählt oder bevor man einen neuen Datensatz für ein Adoptivkind anlegt. Da Adoptivkinder nicht in die chronologische Geburts-Reihenfolge leiblicher Kinder eingefügt werden müssen, ist die Wahl der Kind-Nummer frei. Wenn ein Kind zugeordnet wurde, ist es nicht mehr möglich, das Kontrollfeld Adoptivkind direkt zu ändern; zur Änderung muss man das Kind erst trennen und dann mit geändertem Kontrollfeld Adoptivkind wieder neu wählen. Alle Details findet man im Abschnitt Verwaltung von Adoptionen.

Elternteile unehelicher Kinder werden mit dem Partnerschaftsstatus nicht verheiratet und ohne Ehedaten eingegeben. Grundsätzlich werden uneheliche Partnerschaften wie Ehen, jedoch mit dem Partnerschaftsstatus nicht verheiratet verarbeitet: Hat zum Beispiel jemand zwischen zwei verbrieften Ehen aus einer unverheirateten Partnerschaft ein uneheliches Kind, das in der Grafik dargestellt werden soll, so müssen die verbrieften Ehen die Partner-/Partnerschafts-Nummern 1 und 3 bekommen, und die unverheiratete Partnerschaft wird mit der Partner-/Partnerschafts-Nr. 2 gespeichert.

Die Verwandtenbereiche für Partner und Kinder enthalten neben der Schaltfläche anlegen noch eine Schaltfläche wählen... , die aber nur aktiv ist, solange noch kein Partner beziehungsweise kein Kind angegeben wurde. Anstatt eine Person neu einzugeben, können Sie hiermit eine bereits gespeicherte Person als Partner beziehungsweise Kind wählen. Dazu wird der Dialog Person auswählen geöffnet. Diese Funktion ist mit Vorsicht anzuwenden, da sie mehrfache Verwandtschaftsverhältnisse erzeugt, wenn zur gewählten Person bereits ein Verwandtschaftsverhältnis bestand. Derartige Strukturen können in Grafiken dazu führen, dass für eine Person mehrere Boxen, also Duplikate, bestehen. Dies kann in den Boxen durch Querverweise auf die Duplikate dokumentiert werden; die Ausgabe der Querverweise muss in den Baumansichts-Optionen, Registerkarte Box-Inhalt, aktiviert sein. Zum Beispiel wird die Partnerschaft zwischen Urenkeln eines gemeinsamen Vorfahren doppelt dargestellt, indem bei beiden Urenkeln der jeweils andere Urenkel als Partner gezeigt wird; in den Boxen kann ein Querverweis auf die Duplikate ausgegeben werden. In den Baumansichts-Optionen, Registerkarte Grafik-Inhalt, Baumstruktur, Verwandte, kann bestimmt werden, ob Nachkommen einer solchen Partnerschaft mehrfach unterhalb aller Duplikate oder nur einfach unterhalb derjenigen Partner-Boxen ausgegeben werden, die in der Baumstruktur zuerst auftreten. Analog dazu können derartige Strukturen auch in Vorfahrenbäumen mit Querverweisen auf Duplikate dokumentiert werden.

Existiert bereits ein Datensatz für einen Partner oder ein Kind, heißt die untere Schaltfläche nicht mehr wählen..., sondern trennen.... Mit der Funktion Trennen wird das Verwandtschaftsverhältnis nach einer Rückfrage aufgehoben; unter Umständen verliert dadurch eine Person jedes Verwandtschaftsverhältnis innerhalb der Familiendatei.

Tipp: Im Abschnitt FAQ - Häufig gestellte Fragen gibt es fast am Ende einige Beiträge, die das Trennen und Verknüpfen von Personen im Detail erläutern.

 

Hinweis 3: Wenn in den Programm-Optionen, Registerkarte Werkzeugleiste, die Ausgabe von Kurzhinweisen aktiviert wurde, werden auch in diesem Dialog Kurzhinweise für die Schaltflächen anlegen/editieren und wählen/trennen sowie die Navigations-Schaltflächen angezeigt, wenn der Mauszeiger auf diesen Schaltflächen verweilt.

nach oben