JavaScript muss erlaubt sein, um diese Seite sehen zu können.

Stammbaumdrucker 8 Premium Handbuch

Navigation: » Keine übergeordnete Seite vorhanden «

 

Der Vorfahrenfächer

Scroll Vorherige Startseite Nächste Mehr

Menü

Werkzeugleiste

Tastaturkürzel

Baumansicht

-

Strg + F7

Der Vorfahrenfächer ist ein besonderer Vorfahrenbaum in Form eines Fächers oder Kreises. Er wird manchmal auch Kreisdiagramm genannt. Da diese Darstellungsform von den üblichen Baumansichten mit einem Spalten-/Zeilen-Raster erheblich abweicht, werden in diesem Abschnitt alle Besonderheiten erläutert.

Hinweis 1: Der Vorfahrenfächer wurde im Jahr 2017 komplett neu entwickelt. Während die normalen Baumansichten im Spalten- und Zeilen-Raster seit sehr vielen Jahren stabil funktionieren, hat sich der Vorfahrenfächer noch nicht bewähren können. Wenn Sie Fehler finden oder Funktionen vermissen, schreiben Sie bitte an den Autor über die Service-E-Mail-Adresse. So können Sie dazu beitragen, dass auch diese besondere Baumansicht schnell reift.


Ein Vorfahrenfächer erfordert mindestens zwei darzustellende Generationen. Er kann daher nur erzeugt werden, wenn mindestens ein Elternteil der Ausgangsperson gespeichert ist, und wenn dieser Elternteil nicht ausgeschlossen ist.

Die Vorgaben für die automatische Erzeugung werden aus den Baumansichts-Optionen genommen. Im Folgenden wird aufgelistet, welche Baumansichts-Optionen wie berücksichtigt werden:

Registerkarte Grafik-Inhalt:

Das Drehfeld Ausgabe von höchstens [x] Generationen muss mindestens auf 2 eingestellt sein, denn ein Vorfahrenfächer kann nur erzeugt werden, wenn mindestens zwei Generationen darzustellen sind. Daher muss auch mindestens ein Elternteil der Ausgangsperson gespeichert und nicht ausgeschlossen sein. Auf der anderen Seite gibt es eine Beschränkung auf höchstens 7 Generationen, weil die Boxen im äußersten Kreisbogen sonst zu schmal werden, um darin noch vernünftig Text ausgeben zu können (siehe dazu auch unten im Abschnitt Sonstiges).

Die Ausrichtung der Vorfahrenfächer ist stets Ausgangsperson innen und älteste Generation im äußersten Kreisbogen. Geschwister der Ausgangsperson, der Väter und der Mütter werden nicht dargestellt. Väter, Vorfahren der Väter, Mütter und Vorfahren der Mütter werden stets dargestellt. Vorfahren werden stets über allen Duplikaten dargestellt. In Vorfahrenfächern werden auch solche Vorfahren-Boxen ausgegeben, für die kein Datensatz gespeichert ist. Vorfahrenfächer sind also stets komplett mit Boxen belegt; fehlende Datensätze führen zu leeren Boxen.

Registerkarte Grafik-Titel:

In Vorfahrenfächern wird für den automatisch erzeugten Grafik-Titel ein Quadrat in der oberen rechten Grafik-Ecke vorgesehen, das mit seiner unteren linken Ecke den äußersten Kreisbogen berührt. Wenn dieser automatisch erzeugte Titel nicht zufriedenstellt, sollte entsprechend dem Tipp 2 im Abschnitt über diese Registerkarte manuell ein Titel aus freien Objekten erzeugt werden.

Registerkarte Grafik-Format:

Auf dieser Registerkarte gibt es die beiden einzigen Baumansichts-Optionen, die speziell für die Erzeugung eines Vorfahrenfächers vorgesehen sind:

Bereich Verbinder-Linien: Kontrollfeld Vorfahrenfächer ohne Verbinder-Linien.

Bereich Vorfahrenfächer-Öffnungswinkel: Drehfeld Öffnungswinkel.

 

Die Option Vorfahrenfächer ohne Verbinder-Linien ermöglicht den Verzicht auf die üblichen Verbinder-Linien. Da in einem Vorfahrenfächer die Verbindungen zu den jeweiligen Eltern auch ohne Linien klar sind, kann optional auf diese Linien verzichtet werden.

Die Option Vorfahrenfächer-Öffnungswinkel legt fest, welchen Öffnungswinkel der Fächer einnehmen soll. Mit 180° ergibt sich ein Halbkreis. Mit 360° ergibt sich ein Vollkreis. Mit 227° resultiert ein Breiten/Höhen-Verhältnis, das ein DIN-Papierformat im Querformat recht gut ausfüllt.

Die automatisch erzeugte Symbol-Legende wird in Vorfahrenfächern oben links ausgegeben. Dafür wird in der oberen linken Grafik-Ecke ein Quadrat vorgesehen, das mit seiner unteren rechten Ecke den äußersten Kreisbogen berührt. Bei der Ausgabe erfolgt keine Prüfung, ob der Legende-Text bei extrem kleinen Vorfahrenfächern abgeschnitten wird. Wenn die automatisch erzeugte Legende nicht zufriedenstellt, sollte entsprechend dem Tipp 2 im Abschnitt über diese Registerkarte manuell eine Legende aus einem freien Text-Objekt erzeugt werden.

Registerkarte Box-Inhalt:

In Vorfahrenfächern können keine Fotos, keine Bearbeitungsstände und keine Spitzenahnen-Kennzeichnungen ausgegeben werden. Für die Ausgabe von Duplikats-Querverweisen kann nur die Option Duplikats-Querverweise auf... Vorfahrennummern verwendet werden, wobei als Vorfahrennummern Kekule-Nummern empfohlen werden.

Registerkarte Box-Schrift:

In Vorfahrenfächern ist die Schrift im Halb- oder Vollkreis der Ausgangsperson stets horizontal zentriert. Eine andere Einstellung der Ausrichtung bleibt in diesem Fall ohne Wirkung.

Registerkarte Box-Farben:

In Vorfahrenfächern können keine Box-Rahmen-Bilder und keine Box-Hintergrund-Bilder ausgegeben werden.

Registerkarte Box-Format:

Das Kontrollfeld Gleiche Box-Höhen in allen Generationen wird nicht berücksichtigt. In den verschiedenen Bögen werden die Boxen verschieden "hoch" sein, das heißt verschiedene radiale Ausmaße haben.

Der horizontale Box-Abstand wird in Vorfahrenfächern nicht berücksichtigt; der tangentiale Box-Abstand ist stets 2 mm oder 0,787 Zoll.

Der vertikale Box-Abstand wird in Vorfahrenfächern zum radialen Box-Abstand. Wenn dieser Wert auf sein Minimum eingestellt werden soll, muss man zuerst den Schatten ausschalten und danach den vertikalen Boxabstand auf seinen Minimalwert einstellen, der ohne Schatten kleiner ist.

Die Schatten-Einstellungen werden in Vorfahrenfächern nicht berücksichtigt. Sie würden den tangentialen Box-Abstand zu sehr erhöhen. Die Schatten-Einstellungen haben aber Einfluss auf den Minimalwert des vertikalen Box-Abstands, hier also auf den Minimalwert des radialen Box-Abstands.

Registerkarte Breiten/Höhen-Automatik:

Von dieser Registerkarte wird nur das Kontrollfeld Breiten/Höhen-Automatik verwenden berücksichtigt. Alle anderen Einstellungen spielen bei der Erzeugung von Vorfahrenfächern keine Rolle. Die Breiten/Höhen-Automatik minimiert von innen nach außen die Box-Abmessungen, sodass alle vorgesehenen Texte in die Boxen passen. Dabei kann diese Automatik hier nur die Radien einstellen: Diese werden so eingestellt, dass kein Wort wegen zu schmaler Box abgeschnitten werden muss, und dass alle Texte in die Boxen passen.

Das kann dazu führen, dass wegen langer Wörter Boxen mit besonders großem Radius erzeugt werden, die aber in ihrem inneren Bereich leer (und schmal!) sind. In einem solchen Fall sollte der Einsatz des bedingten Trennstrichs (Steuerungs-Taste + Bindestrich) zur Silbentrennung langer Wörter geprüft werden.

Registerkarte Drucker-Seite:

Die Schaltfläche Boxen nicht teilen steht für Vorfahrenfächer nicht zur Verfügung. Es ist praktisch unmöglich, beim Drucken eines Vorfahrenfächers auf mehreren Blättern die Blattgrenzen so zu legen, dass keine Boxen geteilt werden. Zwar böten sich Blattgrenzen an, die senkrecht und waagerecht durch den Mittelpunkt verlaufen, aber dann würde die Box der Ausgangsperson mehrfach geteilt.


Im Hauptmenü Baumansicht werden folgende Funktionen deaktiviert, weil sie für Vorfahrenfächer nicht verwendet werden dürfen:

Spalten-/Zeilen-Nummern

Personen-Verzeichnis

Duplikats-Verbinder

Miniatur-Übersicht exportieren

Teil-Bäume erzeugen

Personen-Boxen auf Etiketten drucken


Im umgebungsabhängigen Menü der Baumansicht (Funktionen in Baumansichten, rechte Maustaste) werden folgende Funktionen ausgeblendet, weil sie für Vorfahrenfächer nicht verwendet werden dürfen:

Haupt-/Neben-Farbschemata verwenden für > Zweig/Spalte/Zeile

Ersatz-Farbschemata verwenden für > Zweig/Spalte/Zeile

Ersatz-Farbschemata zurücksetzen für > Zweig/Spalte/Zeile

Box-Höhe minimieren

Freies Bild-Objekt 'Vorfahrenbaum' für diese Person erzeugen

Freies Bild-Objekt 'Nachkommenbaum' für diese Person erzeugen

Freies Geo-Objekt 'Hintergrund' erzeugen für

Freies Text-Objekt 'Anschluss Seite...' erzeugen

Spalte für Heftrand freimachen

Partner-Box möglichst weit nach links verschieben

Freies Bild-Objekt am Raster ausrichten

Eingebettete Baumansicht bearbeiten


Unter den Funktionen in Baumansichten, linke Maustaste, werden folgende Funktionen unterbunden:

Box- und Zweig-Schieben

Rechteck aufziehen > Menü Personen-Verzeichnis erzeugen

 

Bei ausgeschalteter Breiten/Höhen-Automatik müssen die Box-Höhen, also die inneren und äußeren Radien zu den unteren und oberen Box-Rändern, manuell eingestellt werden. Dazu geht man mit der Maus in der senkrecht über dem Mittelpunkt liegenden Linie in die Höhe eines äußeren oder inneren Box-Randes, sodass der Mauszeiger für vertikales Schieben erscheint. Dann drückt man die linke Maustaste und ändert den Radius. Zur Unterstützung wird beim Schieben ein entsprechender Kreisbogen gezeigt. Vergrößern Sie den Zoom, um in feineren Stufen einstellen zu können.


In der Druckvorschau und in der Exportvorschau von Vorfahrenfächern können Duplikatspaare nicht farblich hervorgehoben werden.


Sonstiges:

Sämtliche Funktionen, die die Markierung eines Zweiges erfordern, werden unterbunden. Zum Beispiel kann im Dialog Personen einer Gruppe bearbeiten die Option Alle Personen im hier markierten Zweig der aktuellen Baumansicht nicht genutzt werden, wenn aktuell ein Vorfahrenfächer gezeigt wird.

Die interne Verlinkung in PDF-Dateien entspricht derjenigen, die bei normalen Baumansichten in PDF-Dateien mit oder ohne Kartei besteht. Die Schaltflächen haben aber eine gebogene Form, wenn sie sich über einem Text auf einem Kreisbogen befinden.

Da mit jeder weiteren Generation die doppelte Anzahl an Boxen auf einem Kreisbogen untergebracht werden muss, werden die dortigen Boxen trotz wachsenden Radius' immer schmaler. Wenn die Boxen so schmal werden, dass sie an ihrem inneren Radius gar keine Breite mehr aufweisen, wird die Ausgabe unterdrückt. Bei der Ausgabe einer solchen Baumansicht auf dem Monitor erfolgt eine Meldung mit Vorschlägen zur Abhilfe. Es erfolgt aber keine Warnung beim Drucken und beim Exportieren.

Aus den zuvor genannten Gründen werden Vorfahrenfächer in der Regel nur für höchstens etwa 5 oder 6 Generationen darstellbar sein. Um eine grafische "Explosion" des Vorfahrenfächers zu vermeiden, werden unabhängig von der Einstellung in den Baumansichts-Optionen, Registerkarte Grafik-Inhalt, höchstens 7 Generationen dargestellt.

 

Hinweis 2: Die Zeichnung eines Vorfahrenfächers dauert sehr viel länger als die einer normalen Baumansicht im rechtwinkligen Spalten- und Zeilen-Raster. Für jeden einzelnen Buchstaben müssen der Drehwinkel und die Position ermittelt werden. Die dafür nötigen trigonometrischen Sinus- und Cosinus-Funktionen verursachen viel mehr Rechenaufwand als die Grundrechenarten. Die langsame Zeichnung bemerkt man besonders deutlich, wenn man die Rollbalken zur Verschiebung eines Ausschnitts verwendet.

 

Tipp: Erzeugen Sie einen Vorfahrenfächer mit einem Öffnungswinkel von 360° und mit einem Durchmesser von etwa 1,8 m. Kleben Sie den Ausdruck (ein Blatt mit dem vollen Kreis oder zwei Blätter mit je einem Halbkreis oder vier Blätter mit je einem Viertelkreis) auf eine kreisrunde Trägerplatte, die in ihrem Mittelpunkt mit einer Schraube drehbar so an der Wand befestigt wird, dass man die Schrift im oberen Bereich gut lesen kann. Die Ausgangsperson können Sie extra ausdrucken, auf eine kleine Trägerplatte aufkleben und nicht drehbar auf dem Schraubenkopf befestigen, sodass sie sich nicht mitdreht und so stets gut lesbar ist.

nach oben